Review: Roterfeld – Hamlet at Sunset

Aaron Roterfeld ist kein Typ, der sich mit halben Sachen zufrieden gibt. Ganze sieben Jahre hat sich der ROTERFELD-Frontmann Zeit genommen, den Nachfolger des Erfolgsalbums "Blood Diamond Romance" reifen zu lassen. Mit "Hamlet at Sunset" melden sich die österreichischen Rocker jetzt zurück.

So legten ROTERFELD 2011 mit ihrem Erstling "Blood Diamond Romance" einen wahren Raketenstart hin, der sie ohne Umweg bis auf Platz zwei der deutschen Clubcharts und die Titelseiten der großen Szenemagazine katapultierte. Es folgte eine Nominierung für den Amadeus Austrian Music Award, die Auszeichnung als "Bester Newcomer" und eine ausgedehnte Live-Tour auf den größten Festivalbühnen Deutschlands und Österreichs — vom Nova Rock bis zum M'era Luna. Mit "Hamlet at Sunset" melden sich die Österreicher nun zurück.

Dabei spielen ROTERFELD mit den Genres. Der Opener "No Friend of Mine" besticht durch klasse Gitarrenriffs. "Bring your own star to life" wiederum trumpft mit Synthesizerklängen und kommt recht düster daher. Eine klasse Gothic Rock Nummer. In diese Richtung schlägt auch der deutsch gesungene Song "Flieg". Das an die 10 Minuten reichende "Father and Son" wirkt durch die Orchestrierung episch und baut eine ungeheure Dichte und Atmosphäre auf.

ROTERFELD spielen auf "Hamlet at Sunset" gekonnt mit den Genres und schaffen einen gelungenen Mix aus Dark Rock, Alternative und Pop. Bleibt zu hoffen, dass ROTERFELD das neue Material auch Live auf die Bühne bringen. Denn "Hamlet at Sunset" gibt sicherlich gutes Live Material her.

Hier könnt Ihr Euch das Video zu "Bring your own Star to Life" ansehen

Infos

Artist: Roterfeld
Genre : Alternativ, Dark Rock
Tracks: 10
Label : True Artist Records
Country : Austria
Date : 4. Mai 2018

Wertung

Wertung 5/5

Tracklist

01. No Friend of Mine
02. Bring your own Star to Life
03. I want more
04. Flieg
05. Black Blood
06. King of this Land
07. Sea of Stones
08. Father and Son
09. Great New Life (Reborn)
10. You are the one I'd spend all my Money on

Roterfeld im Netz

Homepage
Facebook
Twitter

Kommentare sind deaktiviert.