Review: Mark Slaugther – Halfway there

Zwei Jahre nach seinem letzten Album "Reflections in a Rear View Mirror" veröffentlicht Mark Slaughter sein neues Album "Halfway there" über EMP Label Group.

Bekannt wurde Mark Slaughter als Sänger von "Vinnie Vincent Invasion" und seiner eigener Band "Slaughter".  Und so präsentiert uns Mark auf seinem neuen Album "Halfway there" zehn neue Songs. Zum einen finden sich erstklassige Glam Metal Perlen wie "Hey you", "Conspiracy" oder "Turn it on".  Und zum anderen finden sich etwas ruhigere Titel wieder, wie z.B "Forevermore" oder "Not here". Mit "Devoted" findet sich der härteste Songs des Album, der leichte Metal Anleihen zeigt. Schon vom ersten Ton an besticht das Album durch Qualität in Sachen Songwrittig und Komposition. Auch gesanglich punktet Mark Slaughter auf voller Linie. Das Album wirkt rund, ohne "Lückenfüller". selbst nach mehreren Durchläufen zünden die Songs noch immer - sowohl im Einzelnen als auch im Ganzen. Im Vergleich zum Vorgängeralbum "Reflections in a Rear View Mirror" wirkt "Halfway there" reifer. Der Sound wirkt noch etwas satter und kraftvoller.

Mit "Halfway there" legt Mark Slaughter ein Album vor, das vor Kraft und Power strotzt, aber auch sehr emotional daherkommt. Für uns ist "Halfway there" schon jetzt eines der besten Alben 2017.

Infos

Interpret: Mark Slaughter
Label: EMP Label Group
Tracks: 10
Spielzeit: 43:24 min
Veröffentlichung: 26.05.2017

Im Netz:

Mark Slaughter auf Facebook
Mark Slaughter Homepage

Wertung

Wertung 5/5

Tracklist

01. Hey You
02. Devoted
03. Supernatural
04. Halfway There
05. Forevermore
06. Conspiracy
07. Reckless
08. Disposable
09. Turn It
10. Not Here

Kommentare sind deaktiviert.