Review: Danko Jones – Wild Cat

Die Front- und Rampensau Danko Jones lässt mit seiner gleichnamigen Band das nunmehr 9. Studioalbum vom Stapel. "Wild Cat" heißt der neue Silberling und steht seit dem 03.03.2017 in den Plattenläden.

Dass Danko Jones sein Handwerk versteht, wird schon bei den ersten Tönen des Openers "I gotta rock" klar: Straighter, ehrlicher und handgemachter Rock'n'Roll. Dabei überzeugt Danko Jones auf den 11 Tracks mit eingängigen Melodien und druckvollen Gitarren, die sich sofort im Gehörgang festsetzten. Auch Dankos Gesangt kommt wie gewohnt rotzig und frech daher. Kritiker mögen jetzt einwenden, dass sich das Album wie die vorgänger anhört. Das mag stimmen, doch es gibt sicherlich noch andere Bands auf die diese zutrifft. Danko Jones machen das, was sie schon immer getan haben: Fetten, schnörkellosen Rock'n'Roll. Spätestens auf der anstehenden Tour werden die Kanadier die Hallen und Open Airs zum kochen bringen.

"Wild Cat" entpuppt sich als solides und starkes Album, das sich nahtlos in die Diskographie von Danko Jones einreiht. Das Niveau lag nach den ersten beiden Tracks enorm hoch und wurde mühelos gehalten. Die saubere und knackige Produktion trägt ebenfalls zum guten Eindruck des Albums bei. Für Fans definitiv ein Muss und ein mehr als würdiger Nachfolger des 2015er Albums "Fire Music".

Infos

Interpret: Danko Jones
Label: AFM Records
Tracks: 11
Spielzeit: 38:35 min
Veröffentlichung: 03.03.2017

Im Netz:

Band Homepage
Danko Jones auf Facebook

Wertung

Wertung 4.5 / 5

Tracklist

01. I gotta rock
02. My little RnR
03. Going out tonight
04. You are my woman
05. Do this every night
06. Let's start dancing
07. Wild Cat
08. She likes it
09. Success in bed
10. Diamond Lady
11. Revolution (But then we make love)

Kommentare sind deaktiviert.